OPFER DER CORONAKRISE – FANGFRISCH

0

Österreichischer Agrarverlag stellt Fangfrisch ein!

Die aktuelle Ausgabe von FANGFRISCH (April/Mai 2020) ist die letzte, die in dieser Form produziert wird. Ein herzliches Dankeschön gebührt den treuen Abonnenten und Lesern des Magazins sowie den unterstützenden Firmen und Organisationen.

Chefredakteur Michael Plakolb: Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Lesern und Partnern sehr herzlich bedanken! In Summe waren es doch 24 Ausgaben im deutschen Blinker-Magazin und 20 eigenständige Hefte. Es waren 5 Jahre  – man glaubt es kaum.

Österreichischer Agrarverlag : 2017 hat AV-Medien.Der Lebensverlag (Österreichischer Agrarverlag) mit viel Elan das einzige, österreichische Anglermagazin gelauncht. Dem hochengagierten Chefredakteur Michael Plakolb gelang es in 20 Ausgaben des Magazins, im Print und mittels innovativer EPaper-Apps, einen bunten, informativen Inhaltsbogen über die österreichische Anglerszene, aber auch darüber hinaus, zu spannen. „Für diesem unermüdlichen Einsatz gebührt ihm großer Dank“, betont Verlagsleiter Winfried Eberl von AV-Medien. Begleitet wurden die Magazine mit tagesaktuellen Neuigkeiten auf der Homepage www.fangfrisch.at , im laufend versandten Newsletter und auf Social Media. Insgesamt gestaltete sich vor allem das Werbeumfeld im Jahr 2019 als äußerst herausfordernd und auch die den Landesfischereiverbänden lfd. angebotenen Kooperationsmöglichkeiten wurden nicht im erwarteten Ausmaß angenommen. Durch die aktuelle Coronakrise ausgelöst, die den Werbemarkt im Fischerbereich, einschließlich Anglertourismus, Fachmessen und Fachveranstaltungen, defacto zum Erliegen brachte, sieht sich AV-Medien gezwungen, mit der Ausgabe 02/2020 das Magazin (Erscheinungstermin April 2020) FANGFRISCH in der bisherigen Form einzustellen.

Teilen

Beitrag kommentieren